Gartenwetter heute

Gespeichert von Ingolf Hosbach am So., 07.04.2019 - 22:25

Wetterstation auf dem Dach des Heintzmann-Gebäudes an der Bessemer Strasse

Die hier dargestellten Diagramme stammen vom Dortmunder Flughafen.

Das oberste Diagramm zeigt, dass in den Jahren 1996-2018 ab ca. 3. Mai keine Minustemperaturen mehr auftreten (rechte Seite im Diagramm (°Celsius)). Insofern scheint ein Pflanzen von frostempfindlichen Pflanzen erst danach empfehlenswert zu sein.

Das zweite Diagramm zeigt hingegen keine Wetterextreme an, sondern den im Mittel fallenden Niederschlag in cm. Man kann deutlich sehen, dass in der Haupt-Gartenzeit zwischen März und November die durchschnittliche tägliche Niederschlagshöhe um 0,3 cm, also 3 mm liegt. Das entspricht einer täglichen Niederschlagsmenge von ca. 3 l pro Quadratmeter und Tag. An Tagen, an denen es trocken und warm ist, kann man jedoch mit einem Bedarf von 11 l pro Quadratmeter rechnen, nur um den Wurzelbereich von Gemüsepflanzen ausreichend zu durchfeuchten. Der tatsächliche tägliche Wasserbedarf ist dabei sehr unterschiedlich für die einzelnen Pflanzen. Gegebenfalls ist ein zweimaliges Wässern sinnvoll. Damit das nicht zu sehr ins Geld geht, empfehlen sich (geschlossene) Wasserspeicher/-tonnen an den Regenrinnen der Gartenhäuschen. Die übliche Dachfläche von ca. 25 Quadratmetern kann gemäß der in Diagramm 2 ablesbaren Niederschlagshöhe von 3 l/qm in der frostarmen Hauptgartenzeit März - Oktober durchschnittlich ca. 75 l/Tag sammeln. Man kann also für diesen Zeitraum mit 18.250 l, also 18,25 Kubimetern rechnen. Das sind bei 1,665 €/Kubikmeter plus 20% Abwassergebühr fast 40 €/Jahr, die sich so sparen lassen.